DJ Schule besuchen – lohnt sich das?

DJ Schulen und andere Möglichkeiten zur Deejay Ausbildung sind jährlich gefragter, die Angebote vielfältig und die Lehrer meist seriös und erfahren.

Es spricht theoretisch nichts gegen den Besuch einer Schule für DJs – außer in Einzelfällen natürlich der oft gesalzene Preis, falls Mami & Papi keine Kohle locker machen. Da auf den ersten Blick alles OK erscheint, möchten wir in diesem Artikel sowohl Vor- als auch Nachteile von DJ Schulen erörtern.

Die Vorteile einer DJ Schule

Wer das nötige Kleingeld aufbringen kann und Zeit für regelmäßige „Schulstunden“ bei DJ-Profis hat, ist als blutiger Anfänger sicher gut in einer DJ-Schule aufgehoben. Hier die gesammelten Vorteile einer solchen Institution:

  • Korrektes DJ-ing von Beginn an
    Auch als absoluter Neuling kannst du dich zum DJ mausern, wenn du fleißig bist. Eine professionelle Ausbildung ist vor allem dann sinnvoll, wenn Geld Nebensache ist und das DJ-ing möglichst schnell klappen soll. Wer eine DJ-Schule besucht, kann auf die vielfältigen Erfahrungen des Lehrers zurückgreifen und somit typische Anfängerfehler vermeiden.
  • Erfahrungsaustausch im Gruppenunterricht möglich
    Neben einem professionellen Musiklehrer stehen dir womöglich auch die anderen Schüler als „Berater“ zur Verfügung – ihr könnt zusammen üben, Lerngruppen bilden und von den Fehlern der jeweils anderen lernen. Das spart wiederum Zeit & Geld, außerdem macht Gruppenunterricht sehr viel mehr Spaß, die Atmosphäre ist meist lockerer.
  • Für den Anfang kein eigenes DJ Equipment nötig
    Ein äußerst wichtiger Aspekt: Du brauchst dir keine Turntables, Mixer und Kopfhörer zuzulegen, um ein bisschen das DJ-ing auszuprobieren! Die DJ Ausrüstung wird dir natürlich während deiner Ausbildung zur (freien) Verfügung gestellt.
  • Unterricht, Prüfungen, Zeugnisse – It’s official!
    Manchen Menschen hilft die Tatsache, dass etwas „offiziell“ abläuft, bei der Entwicklung bestimmter Fähigkeiten. Für manche ist es einfach der Druck, der zumindest subtil bei jeder Art von Ausbildung vorhanden ist. Man hat Geld bezahlt und möchte dafür eine entsprechende Leistung bekommen – so strengst du dich noch mehr an.
  • PS: Probestunden sind oft kostenlos
    In einer DJ-Schule kannst du nicht nur das Equipment benutzen, sondern gleich eine komplette Probestunde zum Nulltarif buchen. Ist ja auch logisch, denn heute möchte niemand mehr die Katze im Sack kaufen. Probestunden sind ideal für diejenigen, die erst einmal herausfinden möchten, ob der DJ-Beruf für sie überhaupt in Frage kommt!

Die Nachteile einer DJ Schule

Wir möchten dir deine eventuelle Ausbildung zum DJ nicht madig machen, sondern dich lediglich über die – nicht unbedingt offensichtlichen – Nachteile aufklären:

  • Du kopierst evtl. den Lehrer
    Wie in allen Schulen und Ausbildungen besteht für kreative Berufe auch beim DJ-ing die Gefahr, den Stil des Lehrers zu kopieren. Vor allem die blutigen Anfänger haben womöglich keine eigenen Ideen und verlassen sich daher zu 100% auf die Einfälle des Lehrers. Nach der Ausbildung kann das bitter werden!
  • Die DJ-Schule bereitet dich nicht auf alles vor
    Du lernst die wichtigsten Aspekte des DJ-Berufs, wenn du einen Kurs in der örtlichen DJ-Schule buchst – nicht jedoch die Feinheiten, die dir nur ein Lehrer beibringen kann: Die Erfahrung. Was ist, wenn bei deinem ersten öffentlichen Gig plötzlich ein Plattenteller den Geist aufgibt? Was erwartet das Publikum vom Deejay? Solche Dinge lernst du durch reines Üben – in der DJ Ausbildung ist für diese selten auftretenden Fälle wahrscheinlich kein Platz.
  • Der Unterricht ist teuer
    Stundenpreise von bis zu 100 Euro sind leider keine Seltenheit. Sobald jedoch der DJ-Beruf noch populärer geworden ist (wie bei der-perfekte-dj.de arbeiten dran), werden weitere DJ-Schulen entstehen und die Preise werden sinken. Immerhin bieten die meisten kostenlose Probestunden an – da kann man dann abschätzen, ob der Preis gerechtfertigt ist.
  • Es gibt keine Erfolgsgarantie
    Wer am Ende der Ausbildung zum DJ eine Art Zeugnis bekommt, hält damit keinen Freifahrtschein für die Top-Clubs dieser Welt in Händen. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Schade eigentlich ;-)

Fazit: Als Ergänzung für Deejays geeignet

Vor allem Anfänger können in einer DJ-Schule viel lernen und viele typische Anfängerfehler vermeiden – bereits fortgeschrittene Deejays können eventuell ihre Technik weiter verfeinern. Profis sind in einer DJ-Schule wahrscheinlich als Lehrer gern gesehen, aber als Schüler ziemlich deplaziert.

Wer mit dem DJ-ing später Geld verdienen möchte, sollte sich nicht ausschließlich auf eine der in Deutschland bekannten Ausbildungszentren (z.B. Vibra) verlassen, sondern stets bemüht sein, sich weiter zu entwickeln – auch unabhängig von einem straffen Stundenplan.